Nachricht vom

In Hannover fand zum ersten Mal eine Deutsche Hochschulmeisterschaft im Judo statt. Insgesamt waren über 500 Sportler von 106 Hochschulen gemeldet. Die Uni Leipzig war auch am Start.

Deutsche Hochschulmeisterschaften Judo 2019 in Hannover, Foto: Carina Seifert

Deutsche Hochschulmeisterschaften Judo 2019 in Hannover, Foto: Carina Seifert

Am 29.11. - 01.12. fanden in Hannover die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Judo statt. Insgesamt waren über 500 Sportler von 106 Hochschulen gemeldet. Die Uni Leipzig ging als großer Sieger des Vorjahres (9 Einzelmedaillen und Sieg jeweils mit der Männer- und Frauenmannschaft) mit 8 Sportlern an den Start.

Am Samstag fanden die Einzelwettkämpfe statt. Hier konnten sich Chris Lammers -66 kg und Swantje Kaiser -63 kg jeweils die Bronzemedaille erkämpfen. -81 kg verteidigte Emil Hennebach in einem spannenden 9-minütigen Finale seinen Vorjahrestitel und kann sich erneut deutscher Hochschulmeister nennen. Damit ist er auch für die europäischen Hochschulmeisterschaften im nächsten Jahr qualifiziert. Alle anderen Judoka der Uni Leipzig warteten mit guten Leistungen auf, konnten aber nicht in die Medaillenkämpfe eingreifen.

Ein besonderes Highlight des Tages und Zeichen für gelebte Inklusion war sicherlich der Kampf mit sehbehinderten Judoka, die sich im Kampf mit anderen Athleten erfolgreich schlugen.

Am Samstagabend fand die traditionelle DHM Sportlerparty statt, auf die am Sonntag die Mannschaftskämpfe folgten. Hier konnte Leipzig in diesem Jahr ein Männerteam stellen, das sich trotz guter Einzelleistungen diesmal nicht durchsetzen konnte.

Die Hochschulmeisterschaften in Hannover stellten ein erlebnisreiches Sportevent dar. Die Atmosphäre am Wochenende war einfach einzigartig. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

zum Seitenanfang